32. Eigenkapital

Die Veränderung des Konzerneigenkapitals ist in der Eigenkapitalveränderungsrechnung dargestellt.

Das Kapitalmanagement des Nordzucker Konzerns ist insbesondere auf eine starke Eigenkapitalbasis und eine nachhaltige Dividendenpolitik ausgelegt, um einerseits die laufende Geschäftstätigkeit sicherzustellen und andererseits den Aktionären eine angemessene Dividendenrendite zu ermöglichen. Die rechnerische Eigenkapitalquote beträgt zum 28. Februar 2014 59 % (Vorjahr: 54 %). Der Vorstand wird der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende in Höhe von EUR 1,30 je Stückaktie (Vorjahr: EUR 1,80 je Stückaktie) auszuschütten.

Die Nordzucker AG unterliegt keinen satzungsmäßigen Kapitalerfordernissen. Der Vorstand steuert den Konzern erfolgsbezogen auf der Grundlage kapitalmarktorientierter Unternehmensziele, die durch das Erreichen bestimmter Konzernkennzahlen gemessen werden. Als maßgebliche Konzernkennzahlen dienen die Gesamtleistungsrentabilität, die Umsatzrendite, die Eigenkapitalquote sowie die Eigenkapitalrendite, für die bestimmte Zielwerte definiert wurden.

32.1. Gezeichnetes Kapital

Das gezeichnete Kapital (Grundkapital) beträgt zum 28. Februar 2014 unverändert EUR 123.651.328,00 und ist in 48.301.300 auf den Namen lautende Stückaktien eingeteilt.

Das Grundkapital ist voll eingezahlt und hat wie im Vorjahr einen rechnerischen Anteil am gezeichneten Kapital von EUR 2,56 je Aktie.

Als Aktionär mit mehr als 50 % der Aktien war am Abschlussstichtag die Nordzucker Holding Aktiengesellschaft, Braunschweig, mit 84,06 % legitimiert.

32.2. Kapitalrücklage

Die Kapitalrücklage wurde aus Aufgeldern aus Kapitalerhöhungen der Nordzucker AG gebildet.

32.3. Erwirtschaftetes Konzerneigenkapital

Das erwirtschaftete Konzerneigenkapital umfasst die in den vergangenen Geschäftsjahren sowie in der laufenden Periode erzielten Ergebnisse der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen. Geschäfts- oder Firmenwerte, die im Rahmen von Unternehmenserwerben entstanden sind, die vor dem 1. März 2004 durch den Konzern durchgeführt worden sind, wurden mit den Rücklagen verrechnet. Der Ausgleichsposten aus der Umrechnung von Fremdwährungsabschlüssen wurde in der IFRS-Eröffnungsbilanz mit dem erwirtschafteten Eigenkapital verrechnet.

Im erwirtschafteten Konzerneigenkapital ist mit TEUR 12.365 die gesetzliche Rücklage von 10 % des gezeichneten Kapitals enthalten, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht zur Ausschüttung zur Verfügung steht (§ 150 AktG).

32.4. Kumuliertes übriges Eigenkapital

Das kumulierte übrige Eigenkapital setzt sich wie folgt zusammen:

Kumuliertes übriges Eigenkapital
  XLS Download

TEUR

28.2.2014

28.2.2013

Neubewertung von leistungsorientierten Versorgungsplänen

–36.438

–35.073

Währungsumrechnung ausländischer Geschäftsbetriebe

45.450

58.004

Nettoergebnis aus der Absicherung von Cashflows

–484

897

Bilanzausweis

8.528

23.828

32.5. Anteile ohne beherrschenden Einfluss

Die Anteile der Gesellschafter ohne beherrschenden Einfluss entfallen im Wesentlichen auf die folgenden Unternehmen:

Anteile ohne beherrschenden Einfluss
  XLS Download

TEUR

28.2.2014

28.2.2013

Sucros Oy

30.565

29.844

AB Nordic Sugar Kèdainiai

14.220

16.929

Norddeutsche Flüssigzucker GmbH & Co. KG

2.741

2.174

Považský Cukor a.s.

1.735

2.272

Cukrownia Melno S.A. i.L.

208

210

Sonstige Gesellschaften

126

167

Bilanzausweis

49.595

51.596